Dunkelstrahler sind Infrarot-Heizgeräte, die mit einem Sauerstoff-Gas-Gemisch betrieben sind und zählen daher zur Gruppe der dezentralen Heizsysteme. Typisch für diese ist, dass sie die Wärme dort entstehen lassen, wo sie gebraucht wird. Über die dunklen, langen Strahlrohre gibt der Dunkelstrahler Infrarotstrahlung ab. Dabei erzeugt ein Brenner eine lange Flamme innerhalb des Strahlrohres, welche dieses auf bis zu 580°C erwärmt. Die Verbrennungsgase werden dann durch ein Abgassystem, das am Ende des Dunkelstrahlers angebracht ist, direkt ins Freie abgeführt. Reflektoren oberhalb der Strahlrohre lenken die Infrarotstrahlung in den gewünschten Bereich. Da die Reflektoren zusätzlich isoliert sind, sorgen diese dafür, dass die Wärme wirklch dort entsteht, wo sie gebraucht wird. Alles in allem hört sich das nach einer innovativen Heizidee für große Hallen und Lager an. Doch was sind die Vorteile dieser Heizmethode und wo kann man sie am Besten anwenden?

Die Vorteile auf einen Blick

Der Dunkelstrahler benötigt für seine Infrarotstrahlen kein Trägermedium für den Energietransport. Das bedeutet, das diese fast verlustfrei vom Gerät zum benötigten Ort gelangen und dabei außerdem noch weniger Zugerscheinungen verursachen. Infrarotstrahlen erwärmen primär Oberflächen und nicht die Luft. Daher kann es sein, dass die Lufttemperatur in der beheizten Halle sogar unter der vom Menschen gefühlten liegt, sich aber trotzdem behaglich anfühlt. Das fördert ein positives Raumklima, eine Verminderung von Allergieerscheinungen und eine Verbesserung der Arbeitsqualität. Mit dem Dunkelstrahler lassen sich nachweislich bis zu 50% an Energie einsparen, da keine Warmluftpolster unter dem Dach entstehen, wie bei herkömmlichen Heizsystemen. Das Heizen mit Infrarotstrahlern ist daher äußerst effizient und hilft, Energie einzusparen.

Wo werden Dunkelstrahler eingesetzt?

Dunkelstrahler haben Ihr Haupteinsatzgebiet in der Industrie. Hier werden sie häufig zur Beheizung von großen Produktionshallen oder Werkstätten eingesetzt. Aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit und Effizienz eignen sich Dunkelstrahler dafür sehr. Grundsätzlich muss man zwar sagen, dass Dunkelstrahler gegenüber Hellstrahlern in einer geringeren Intensität strahlen, das aber durch ihre Länge wieder ausgleichen und somit ein größeres Strahlungsfeld pro Gerät haben. Einsetzbar sind die Infrarotstrahler nur in Räumen mit hohen Decken, da es zu großer Hitzeentwicklung kommen kann. Der Dunkelstrahler kann aber, da sich die Oberflächentemperatur hier geringer hält, schon in Hallen mit einer Deckenhöhe ab 4 Metern eingesetzt werden. In sehr hohen Hallen oder für einen Einsatz im Freien sind sie allerdings aufgrund der geringeren Strahlintensität eher ungeeignet.

Vorschriften zur Abgasführung

Die Abgase von Dunkelstrahlern müssen unbedingt direkt aus der Halle abgeführt werden. Das kann durch eigens dafür vorhandene Abgasrohre geschehen, die entweder einzeln an jedem Gerät angebracht sind oder sie werden von mehreren Geräten gesammelt und mithilfe eines Kamins aus der Halle abgeführt. Bei Sammelabgasanlagen müssen die Abgasventilatoren noch zusätzlich  gesteuert werden.

Weitere Informationen hier: www.abc-servicegmbh.de